Ulm TV Nachrichtenportal

GermanEnglishFrenchTurkish
GermanEnglishFrenchTurkish

Speziell ausgerüstete Drohnen messen Emissionen von Schiffen über Ostsee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Copyright AFP Camille BAS-WOHLERT

Ab Ende April messen speziell ausgerüstete Drohnen drei Monate lang die Emissionen von Schiffen über der Ostsee. Die Flugobjekte sollen den Schwefelanteil in den Abgasfahnen der Schiffe überwachen, wie das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie und die Europäische Seesicherheitsagentur am Mittwoch gemeinsam mitteilten. Die beiden Institute wollen mit dem Projekt Verstöße gegen die geltenden Grenzwerte feststellen.

Die Drohnen starten den Angaben zufolge von einem Bundeswehrstandort auf der Insel Fehmarn. Von dort fliegen sie dann gezielt in bestimmten Ostseegebieten verkehrende Schiffe an, um deren Abgasfahne zu durchfliegen. Mittels spezieller Sensoren messen sie so den Schwefelanteil im Schiffsabgas. 

Auf diese Weise kann den beiden Behörden zufolge auf den Schwefelgehalt im Kraftstoff geschlossen werden. Dieser darf auf der Ostsee einen Anteil von 0,1 Prozent nicht überschreiten.

Die Messergebnisse werden demnach den Kontrollbehörden in sämtlichen europäischen Häfen zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise können Schiffe in ihren nächsten Anlaufhäfen gezielt für Kontrollen ausgewählt und Kraftstoffproben entnommen werden. Können die Behörden Verstöße gegen die Kraftstoffvorgaben nachweisen, drohen den Verantwortlichen den Angaben zufolge “hohe Strafen”.

Neben den Abgasmessungen fertigen die Drohnen auch Luftbildaufnahmen zur Seevermessung an. Aus den Bilddaten können dann unter anderem Werte für die Wassertiefe abgleitet und der Wasser-Land-Übergang dreidimensional vermessen werden.

Quelle: AFP

Aktuelle Beiträge

Exklusiv Interviews

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für Werbe-E-Mails und kritische Nachrichtenankündigungen verwendet.

close