Ulm TV Nachrichtenportal

GermanEnglishFrenchTurkish
GermanEnglishFrenchTurkish

Umsatz im Dienstleistungsbereich steigt deutlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Reisende an einem Gepäckband

Der Dienstleistungssektor in Deutschland hat im Februar 2022 insgesamt 13,9 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahresmonat. Gegenüber Februar 2020 stiegen die Umsätze um fünf Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit.

Trotz deutlicher Anstiege gegenüber dem Vorjahresmonat lagen die Umsätze im zweiten Monat des Jahres in den konsumnahen Dienstleistungsbereichen, also vor allem im Gastgewerbe (Beherbergung und Gastronomie), in der Personenbeförderung (-17,0 Prozent) und bei den Reisebüros und Reiseveranstaltern (-51,6 Prozent), noch immer deutlich niedriger als vor der Coronakrise. Zur Ferienzeit startet die krisengeschüttelte Kreuzfahrtbranche in die Saison. Schon vor Saisonbeginn haben sich die realen Umsätze in der Personenbeförderung in der Schifffahrt im Februar 2022 gegenüber dem Vorjahresmonat mehr als verdoppelt (+109,5 Prozent). Eine ähnliche Entwicklung zeigte sich in der Personenbeförderung in der Luftfahrt.

Hier stiegen die Umsätze im Februar 2022 gegenüber Februar 2021 um 119,2 Prozent und damit noch etwas stärker als in der Schifffahrt. Trotz dieser besonders hohen Wachstumsraten sind beide konsumnahen Dienstleistungsbereiche noch immer stark von der Krise betroffen. So lagen die Umsätze in der Schifffahrt noch 81,4 Prozent und in der Luftfahrt noch 53,5 Prozent unter dem Niveau des Februars 2020. Die Umsätze der unternehmensnahen Dienstleister, wie beispielsweise der Informations- und Kommunikationsdienstleister (+21,2 Prozent) sowie der Güterbeförderung (+11,5 Prozent) lagen deutlich über dem Niveau vom Februar 2020.

Die Ziele der Bundesregierung sehen eine Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße und der Luftfahrt auf die nachhaltigeren Verkehrsträger Schiene und Binnenschifffahrt vor. Die Umsatzentwicklung dieser beiden Beförderungsarten zeigt jedoch, dass die nachhaltigere Güterbeförderung per Zug und Schiff im Zuge der Corona-Pandemie Umsatzeinbußen zu verkraften hatte, während die Umsätze in der als nicht-nachhaltig geltenden Güterbeförderung per Lkw und Flugzeug weitere Zuwächse verzeichneten. So waren die Umsätze der nachhaltigeren Güterbeförderung auf Schienen und Wasserwegen im Februar 2022 um 6,5 Prozent niedriger als im Februar 2020, während die Umsätze der nicht-nachhaltigen Güterbeförderung auf den Straßen und auf dem Luftweg 20,2 Prozent über dem Vorkrisenniveau lagen. Während die Umsätze im Transport in Rohrfernleitungen, wozu auch der Transport von Gas zählt, in den zurückliegenden zwölf Monaten im Vergleich zu den zwölf Monaten davor einen kontinuierlichen Zuwachs verzeichneten, gingen sie im Februar 2022 gegenüber Februar 2021 um 5,4 Prozent zurück.

Der Index der Dienstleistungsproduktion stieg im Februar 2022 um 14,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, so die Statistiker. Unter den konsumnahen Dienstleistungsbereichen erzielten die Kneipen, Bars und Diskotheken (Ausschank von Getränken) mit +272,3 Prozent den größten Zuwachs, bei den unternehmensnahen Dienstleistungsbereichen verbuchte die Güterbeförderung in der Binnenschifffahrt mit +43,4 Prozent das größte Umsatz-Plus.

dts Nachrichtenagentur

Aktuelle Beiträge

Exklusiv Interviews

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für Werbe-E-Mails und kritische Nachrichtenankündigungen verwendet.

close