Ulm TV Nachrichtenportal

GermanEnglishFrenchTurkish
GermanEnglishFrenchTurkish

Website in den Niederlanden zum Schutz vor gewalttätigen Freiern gestartet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Copyright AFP/Archiv Kenzo TRIBOUILLARD

In den Niederlanden ist eine Internetplattform an den Start gegangen, die den Schutz von Prostituierten vor gewalttätigen Freiern verbessern soll. Die Website trägt den Namen “UglyMugs NL”, was so viel wie “hässliche Visagen Niederlande” bedeutet. Dort können Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter aggressive und gefährliche Kunden melden und Unterstützung bei einer Anzeige bei der Polizei erhalten. 

Sie können aber auch vorab überprüfen, ob bestimmte Kunden als gewalttätig bekannt sind. Außerdem können sich Prostituierte warnen lassen, wenn ein gefährlicher Kunde in ihrer Gegend unterwegs ist.

Prostitution ist in den Niederlanden legal und die Bordelle in Amsterdams Rotlichtviertel mitten im Stadtzentrum zählen zu den wichtigsten Touristenattraktionen. Die neue Website wurde mit Unterstützung des niederländsichen Justizministeriums von der Organisations Soa Aids Nederland und der Sexarbeiter-Gewerkschaft Proud entwickelt.

Laut einer Studie von Soa Aids Nederland und Proud werden “97 Prozent der Sex-ArbeiterInnen in den Niederlanden Opfer von Gewalt”. Dabei sei das Risiko, Opfer von gewaltsamen Übergriffen zu werden, bei Transgender und männlichen Prostituierten vier Mal höher als bei Frauen in der Branche.

Quelle: AFP

Aktuelle Beiträge

Exklusiv Interviews

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für Werbe-E-Mails und kritische Nachrichtenankündigungen verwendet.

close