Ulm TV Nachrichtenportal

GermanEnglishFrenchTurkish
GermanEnglishFrenchTurkish

Deutschland weist 40 russische Diplomaten aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Copyright AFP/Archiv NILMAR LAGE

Als Reaktion auf die Gräueltaten gegen Zivilisten in der ukrainischen Ortschaft Butscha weist die Bundesregierung 40 russische Diplomaten aus. Bei den Betroffenen sei “von einer Zugehörigkeit zu russischen Nachrichtendiensten auszugehen”, verlautete am Montag in Berlin. Sie hätten nun fünf Tage Zeit, Deutschland zu verlassen. Die Arbeit der betroffenen Botschaftsangehörigen sei “eine Bedrohung für diejenigen, die bei uns Schutz suchen”, erklärte Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne). “Dies werden wir nicht weiter dulden.”

Die Bundesregierung habe entschieden, “eine erhebliche Zahl von Angehörigen der russischen Botschaft zu unerwünschten Personen zu erklären, die hier in Deutschland jeden Tag gegen unsere Freiheit, gegen den Zusammenhalt unserer Gesellschaft gearbeitet haben”, erklärte Baerbock weiter. Dies sei dem russischen Botschafter am Nachmittag mitgeteilt worden.

“Die Bilder aus Butscha zeugen von einer unglaublichen Brutalität der russischen Führung und derer, die seiner Propaganda folgen, von einem Vernichtungswillen, der über alle Grenzen hinweggeht”, erklärte Baerbock. “Ähnliche Bilder müssen wir noch aus vielen anderen Orten befürchten, die russische Truppen in der Ukraine besetzt haben.”

Weiter erklärte Baerbock: “Dieser Unmenschlichkeit müssen wir die Stärke unserer Freiheit und unserer Menschlichkeit entgegensetzen.” Dabei müsse “klar sein, dass wir für unsere Freiheit einstehen und bereit sein müssen, sie zu verteidigen”.

Quelle: AFP

Aktuelle Beiträge

Exklusiv Interviews

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für Werbe-E-Mails und kritische Nachrichtenankündigungen verwendet.

close