Ulm TV Nachrichtenportal

GermanEnglishFrenchTurkish
GermanEnglishFrenchTurkish

In Nordrhein-Westfalen gilt für Geboosterte weiter die 2G-Plus-Regel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
über dts Nachrichtenagentur

Nordrhein-Westfalen setzt sich über die Entscheidung der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) hinweg, bei Geboosterten auf einen zusätzlichen Corona-Test zu verzichten. Eine Sprecherin von Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sagte der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vom Dienstag, das Land wolle 2G-Plus nur “in sehr ausgewählten Bereichen” anwenden. In diesen Bereichen, in denen zum Schutz keine Maske getragen werden könne, sei es auch für Geboosterte nach derzeitigem Stand infektiologisch geboten, einen ergänzenden aktuellen Test vorzulegen.

Die Gesundheitsministerkonferenz hatte Mitte Dezember entschieden, dass Menschen mit einer Auffrischungsimpfung gleichzusetzen seien mit doppelt Geimpften, die einen negativen Test vorweisen können (2G plus). Damit entfällt die Testpflicht für Geboosterte. Nur in Pflegeheimen und Krankenhäusern soll weiterhin ein Test notwendig sein. Die Entscheidung der Ministerrunde, mit der ein zusätzlicher Anreiz für die Auffrischungsimpfung geschaffen werden sollte, hatte für Kritik gesorgt. Nordrhein-Westfalen rückt nun davon ab. 

Quelle: AFP

Aktuelle Beiträge

Exklusiv Interviews

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für Werbe-E-Mails und kritische Nachrichtenankündigungen verwendet.

close