Ulm TV Nachrichtenportal

GermanEnglishFrenchTurkish
GermanEnglishFrenchTurkish

James Franco gibt Sex mit Schülerinnen seiner Schauspielschule zu

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Copyright POOL/AFP/Archiv Michael Sohn

Hollywoodstar James Franco hat Sex mit mehreren Schülerinnen seiner Schauspielschule eingestanden und damit auf Vorwürfe des sexuellen Fehlverhaltens reagiert. “Ich gebe zu, ich habe mit Schülerinnen geschlafen”, sagte der 43-jährige Schauspieler am Donnerstag dem Sender SiriusXM. “Das war falsch. Aber wie gesagt, ich habe nicht deswegen die Schule gegründet.”

Fünf Frauen hatten dem für einen Oscar nominierten Schauspieler 2018 vorgeworfen, sie sexuell ausgenutzt zu haben, unter anderem bei Nacktszenen in seiner Schauspielschule Studio 4. Ihm wurde unter anderem vorgeworfen, Oralsex an mehreren Schauspielerinnen simuliert und dabei einen Plastikschutz über ihrem Geschlecht entfernt zu haben.

Der unter anderem aus den Komödien “The Interview” und “The Disaster Artist” sowie dem Drama “127 Hours” bekannte Darsteller soll Schülerinnen auch aufgefordert haben, oben ohne für ihn zu tanzen. Zudem soll er deutlich gemacht haben, dass die Frauen Rollen bekommen könnten, wenn sie sexuelle Handlungen vornehmen oder sich entblößen.

In der Jess Cagle Show auf SiriusXM bestritt Franco, mit Schülerinnen geschlafen zu haben, die an einem Kurs mit dem Titel “Sex-Szenen” teilnahmen. Der Kurs habe auch lediglich einen “provokativen Titel” gehabt. Es sei gar nicht spezifisch um das Üben von Intimszenen gegangen.

“Es war kein Masterplan von mir”, sagte Franco über seine Schauspielschule und die Sex-Affären. “Aber ja, manchmal hatte ich ein einvernehmliches Ding mit einer Schülerin, und das hätte ich nicht haben sollen.”

Auf die Frage, ob er sich nicht über das Machtungleichgewicht zwischen einem Hollywoodstar und einer angehenden Schauspielerin bewusst gewesen sei, sagte Franco, er habe eine frühere Alkoholabhängigkeit gewissermaßen durch eine Abhängigkeit von Sex ersetzt. Er habe aber gewusst, dass das “wahrscheinlich keine coole Sache ist”. Er habe sich allerdings gedacht, einvernehmlicher Sex unter Erwachsenen sei “okay”.

Aktuelle Beiträge

Exklusiv Interviews

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für Werbe-E-Mails und kritische Nachrichtenankündigungen verwendet.

close